Die Rückenstütze a wurde ca. 1940 in die Wehrmacht eingeführt und war ein eigens für Feldfunkgeräte und das Minensuchgerät Wien entwickelter Unterstützungsriemen.
Er wurde direkt an das Gerät eingehakt und bot dem Soldat einen besseren Tragekomfort.

Rueckenstuetze a

 

Rückseite der Rückenstütze a

 

Die Rückenstütze a an einem Feldfu.b1
Die Rückenstütze a an einem Feldfu.b1

 

Die Feldfunkgeräte waren für ihre Zeit in Bezug auf die Leisungsfähigkeit wirkliche Leichtgewichte, aber inklusive kompletter Ausrüstung hatten sie trotzdem ein recht ordentliches Gewicht. Das musste von dem Funker so auf dem Rücken getragen werden, dass er trotzdem voll belastungsfähig war, denn er wurde mobil eingesetzt.

Die Rückenstütze a verteilte dabei das Gewicht welches die Unterseite des Funkgeräts an die Leiste des Soldaten drückte gleichmäßig auf einer Linie und federte gleichzeitig gut ab, so dass der Tragekomfort wesentlich besser war.

Um den Tragekomfort noch besser zu gestalten konnte die Rückenstütze zusätzlich minimal verstellt werden, da die Leistenbreite von Soldat zu Soldat variieren konnte.

 

Prägung
Deutlich zu sehen ist die Prägung "Rückenstütze a" an den beiden Metallhaken
Verschluss der Rückenstütze a

Die Rückenstütze a war im Seitenkasten der Funkgeräte untergebracht. Sofern sie benötigt wurde, konnte sie einfach von unten an das Funkgerät eingeschoben und durch einen Schiebeverschluss gesichert werden. 

Feldfu.b1

 

 

Rückenstütze a - Eingeschoben in ein Feldfu.b1

 

Eingehakte Rückenstütze a

 

 

Ein wichtiger Fakt am Rande

In der Seitenklappe des Feldfunksprechers befindet sich eine Auflistung des Zubehörs. Hierzu gehört auch die Rückenstütze a.
An manchen Geräten ist die Rückenstütze a so wie im folgenden Beispiel ausgestrichen:

Inventarliste Feldfu.b
Ausgestrichene Rückenstütze a an einem Feldfu.b


Dies ist nicht etwa nach dem Krieg geschehen sondern tatsächlich während des Krieges. Nicht alle Feldfunksprecher mussten mit einer Rückenstütze ausgerüstet werden. Geräte welche stationär eingesetzt wurden (wie z.B. in einem Stab, einem Spähwagen oder einem Unterstand) benötigten die Rückenstütze nicht. Aus diesem Grunde wurde die Stütze aus der Inventarliste entfernt.

 

Maße und weitere Eigenschaften

Der reine Webriemen ist ca. 40cm lang und 4,5cm breit.
Die Schnallen sind jeweils 9cm lang und 5cm breit. Dabei ist der Verschluss nicht einberechnet. Wichtig ist noch die Länge der Sicherungsriemen welche je nach Ausführung zwischen 19cm und 21cm variieren kann.

Maße der Rückenstütze a
Maße der Rückenstütze a

 

Dem Autor sind nur Rückenstützen in Webgurtausführung bekannt. Eine Ausführung in Leder ist also nicht bekannt.
Die Farbe des Webriemens kann je nach Fertigungsperiode zwischen einem hellen gelblich wirkendem Grün, einem dunklen Grün und einem Luftwaffenblau variieren.
Tatsächlich gibt es sehr späte Ausführungen mit Metallteilen aus geprägtem Eisen welche in Sandgelb, der sogenannten Einheitsfarbe, lackiert sind. Ansonsten sind nur Metallteile in den bekannten Freldgrauvariationen bekannt.

 

Interessante Links:

Witebsk 1944 - Funker der Infanterie mit Feldfu.b1

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.